krass&krasser ist ein in Berlin ansässiges Kulturbüro, das 2022 von Franziska Bald, Ann-Kristin Meivers und Luca Sonnen gegründet wurde. 

Wir begleiten Einzelkünstler*innen, temporäre Kollektive, GbRs, Vereine, Festivals und Konferenzen bei der Konzeption, Vorbereitung, Durchführung und Abrechnung ihrer Projekte. 
 
Jede von uns hat sich in den letzten Jahren auf verschiedene Bereiche des Projektmanagements spezialisiert. krass&krasser vereint die gesamte Palette des Projektmanagements unter einem Dach: 
Konzepterstellung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Förderantragsmanagement, Produktionsleitung und Organisation, Disposition, Redaktion, Dramaturgie.  
 Wir halten Workshops und Vorträge, beraten strategisch und konzeptionell. Wir verfügen über ein breites Netzwerk, das keine Disziplin auslässt.
 
In fester Kooperation arbeiten wir gemeinsam für die Initiative und Konferenz BURNING ISSUES – performing arts & Equality, deren feste Teammitglieder wir seit der ersten Ausgabe 2018 sind, und dem PHOENIX Theaterfestival, das 2022 bereits zum zweiten Mal in Erfurt stattfand. 
 
krass&krasser engagiert sich kulturpolitisch für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Freien Darstellenden Künsten und steht für faire und kollegiale Zusammenarbeit. Der Spirit des Teamzusammenhalts ist Grundsatz unserer Arbeit. 
 
 Wir sind die Schnittstelle zwischen Kunst und Organisation. Wir möchten dazu beitragen, dass Produktionsleitungen ein neues Selbstbewusstsein als unentbehrlicher und repräsentativer Teil des künstlerischen Prozesses bekommen.